Wer es chronologisch möchte, lese bitte von unten nach oben!


Der Winter kommt - und Rena soll nie wieder frieren!

12.12.2017

 

 

 

Renas Fell ist so kurz und sie hat keine Unterwolle. Und sie hat so viele Handicaps, da soll sie es wenigstens immer warm haben! Deshalb hat sie jetzt einen schicken neuen Mantel bekommen, gut gefüttert, wasserabweisend und mit Reflexstreifen, damit man den schwarzen Hund auch im Dunkeln sieht.

 

 

 

 

Der Mantel ist so neu, da hängt sogar noch das Preisschild dran - und Rena ist so stolz auf das gute Stück......

 

 

 

 

Am liebsten würde sie den Mantel sogar drinnen anbehalten und hat sich damit gleich auf ein fremdes Hundebett geschlichen....

 

 

 

Wieder auf ihrer Inkontinenzunterlage direkt an der Heizung - aber trotzdem, den Mantel wollte sie so schnell nicht hergeben! 

Fazit:

Der Winter kann kommen!


Zwei, die sich gefunden haben...

3.12.2017

 

....und immer noch turteln Willy und Dolly jeden Abend auf dem Sofa! Es ist so rührend, ich brauche jedenfalls keinen Fernseher mehr!


Dolly kann stehen!!!

2.9.2017

 

 

 

...und plötzlich entschied sich Dolly, zu stehen!

Überglücklich über diesen tollen Fortschritt sind alle Dolly-Fans, denn das zeigt auch, dass sie üben und irgendwann einmal laufen WILL.

Jetzt wird also noch intensiver geübt, die kleine Maus hat immerhin noch ihr ganzes (neues) Leben vor sich!


Je oller je doller!

20.10.2017

Im Herbst wurde die gelähmte Dolly läufig. Wahrscheinlich hat man sie wegen ihrer Behinderung in Rumänien nicht kastriert. Hier war natürlich was los, es sind zwar alle Rüden kastriert, aber trotzdem fanden sie die flotte Dolly doch sehr interessant. Am schlimmsten hatte es den alten Willy erwischt. Er wich Dolly nicht mehr von der Seite und jeden Abend zum Schäferstündchen spielte sich dieselbe Szene ab (Willy ist natürlich auch kastriert):


Moin moin! Grüße aus dem Norden

22.09.2017

 

 

Im September war es endlich soweit:

für 14 Tage war Urlaub angesagt - und mit von der Partie waren

Delia ( weil sie so unkompliziert und brav ist), Diggy (weil er so gerne badet)

und die gelähmte Dolly (damit sie weiterhin Muskeltrainig macht).

Die drei "D"s sahen wahrscheinlich zum ersten Mal im Leben das Meer und haben die vielen Spaziergänge sehr genossen.

Gewohnt wurde in einem Mietwohnwagen auf einem schon ziemlich leeren Campingplatz. Das war sehr praktisch: Tür auf und schon ist man draussen - und genug Platz im Wagen war auch: Prinzessin Dolly durfte mit im Bett schlafen, Diggy hatte seine Höhle unterm Tisch und Delia genoss ihr Luxusbett.

Und Tschüss!


Wasserratte Rena

15.8.2017

 

 

 

Rena liebt es zu baden! Dafür würde sie am liebsten in jeden Tümpel und jedes Modderloch steigen.

Am schönsten ist es aber am Kanal....

Bei Renas Inkontinenz hat jedes Bad den Vorteil, dass sie gleich ein wenig von ihrem Urin/Kot/Duftgemisch los wird.

So richtig abshampooniert wird sie dann aber zuhause im Garten!

Und nach dieser herrlichen Erfrischung geht es wieder ab nach Hause!


DollyRolly

4.8.2017

Eine Tierfreundin lieh mir den Rollwagen ihres verstorbenen Hundes, der für Dolly auch halbwegs passte. Hier die ersten Versuche, aber ein wenig Fahrpraxis fehlt noch....

Dollys Physiotherapeutin riet aber, nicht zu viel mit dem Rolli zu üben, denn so würde Dolly die Hinterläufe noch weniger einsetzen und sich nur auf die (bereits gut bemuskelten) Vorderbeine konzentrieren -  die Muskeln der Hinterläufe würden also noch stärker degenerieren!


Hier ist immer was los

29.07.2017

Wenn die Teenies (Gerda, Dolly und Rena) mal so richtig in Spiellaune sind, ist hier echt was los!

Nur Delia geht dieser Kindergarten ziemlich am A....(an der Rute) vorbei!


Dolly rutscht durch den Garten

20.07.2017

Als die gelähmte Dolly einzog, kam Bewegung in die Truppe. Damit sie sich nicht wundscheuert, bastelte ich ihr erst mal eine Art Rutschsack. Nur mit den Vorderbeinen rutschte sie zackzack durch den Garten...


Rena weiss, was sie will!

15.07.2017

Lange hat es nicht gedauert, bis Rena sich mit den anderen Hunden angefreundet hatte. Nun ist sie schon mutig und klaut sogar Gerdas Knochen!


Klein Gerda traut sich was.....

3.6..2017


Als Gerda hier ankam, war sie total verschüchtert und hatte Angst vor allem und jedem. Da man sie nicht anfassen konnte ( und auch bis heute immer noch nicht kann), war es unmöglich, sie anzuleinen. Aber wie  einen Hund in den Garten lassen, ohne zu wissen, ob er je wieder freiwillig ins Haus kommt? Also verbrachte Gerda die ersten ca. 10 Tage nur drinnen, wurde nur aus der Hand gefüttert und musste auch ihr Geschäft notgedrungen drinnen erledigen. Irgendwie - in eine Box gelockt und mit dicken Handschuhen bewaffnet - habe ich es dann geschafft, ihr ein Halsband mit einer Schleppleine dran anzulegen. Endlich konnte klein Gerda an die frische Luft ( und ich den Raum gründlich putzen). Dort befreundete sie sich schnell mit den anderen Hunden, im Video sieht man, wie sie mit "Chef" Spotty spielt.

 

 

Seitdem geht Gerda ohne Probleme raus und rein, ist stubenrein und schläft am liebsten auf dem Hochbett! Sie ist übrigens die Einzige, die es schafft, dort rauf zu springen!


Aller Anfang ist schwer

29.12.2016

?    ?    ?

Nun geht es also endlich los.....Es ist wirklich schön zu wissen, dass sich ein kleine Schar von Tierfreunden sehr für das Wohlergehen unserer Restpostenhunde interessiert. Da ich aus Zeitgründen nicht immer den einzelnen Nachfragen antworten kann, will ich versuchen, mit kleinen Berichten die Interessenten auf dem neuesten Stand zu halten und somit den Informationsdurst mit hoffentlich überwiegend positven Nachrichten zu stillen! Falls es Fragen gibt - immer her damit!